Die Fotos auf dieser Seite lassen sich durch Anklicken vergrößern.

Hinweis:
Wenn Sie JavaScript aktivieren, können Sie viel komfortabler die übrigen Bilder anwählen, sogar über die Tastatur !
Tipp

Entwicklung der Partnerschaft

Heute besteht zwischen Königslutter und Taunton eine offizielle Städtepartnerschaft. Doch angefangen haben die Kontakte zwischen Bewohnern unserer Städte auf einer ganz anderen Ebene.

Diese Entwicklung – von den ersten Begegnungen und Austauschbesuchen bis zur Gründung unseres Vereins „Friends of Taunton“ – wird hier in Form einer kurzen Chronik dargestellt.

Mandolinenorchester Concordia in Taunton

1971 – Der Anfang

Auf einem Seminar für Jugendgruppenleiter in Crowcombe in Somerset im Mai 1971 begegnen sich der Leiter des Mandolinenclubs Concordia Herms Wolff (auch ehrenamtlicher Stadtjugendpfleger in Königslutter) und Shan Bigwood aus Taunton. Sie ist sehr interessiert an dieser Art von Musik, die sie noch nicht kennt.

Beim Besuch einer englischen Jugendgruppe in Wolfenbüttel im Sommer 1971 hört Shan Bigwood zum ersten Mal ein Konzert von Concordia und ist so begeistert, dass sie anfängt, einen Besuch der Jugendlichen aus Königslutter in England zu planen. Doch erst bei einem weiteren Besuch 1976 bei Herms Wolff in Königslutter nimmt der Plan Gestalt an.

1977 – Taunton
Einer der ersten Besuche in England – Ausflug zum Exmoor

Ausflug zum Exmoor

Concordia-Mitglieder und englische Freunde im nördlichen Exmoor

Nördliches Exmoor

Der Mandolinenclub Concordia reist im Juni mit ca. 36 Mitgliedern nach Taunton und wird dort in Gastfamilien untergebracht. Ein Konzert im neu eröffneten Brewhouse Theatre wird ein großer Erfolg, weitere Konzerte in der Umgebung und natürlich Ausflüge in die schöne Landschaft von Somerset und Devon runden den Besuch ab.

1978 – Königslutter
Die englischen Freunde mit ihren deutschen Gastgebern

Englische u. deutsche Freunde

Spiel und Tanz im Lutterlandbruch

Im Lutterlandbruch

Bereits Anfang August 1978 erfolgt der Gegenbesuch einer Jugendgruppe aus Taunton in Königslutter. Auch hier finden sich Gastfamilien, und Ausflüge in die Umgebung sowie Spiel- und Sport-Aktionen stehen auf dem Programm.

Damit ist der Grundstein zu einem Austausch zwischen Taunton und Königslutter gelegt, der in England den hübschen Namen KATE bekommt (Königslutter And Taunton Exchange).

<b>Einige der Aktiven im Garten von Busfahrer Kunschke</b><br />Von links:<br />Harold Inder, Ilse Kunschke, Tony Bigwood, Helga Kraus, <b>?</b>, Christel Inder, Shan Bigwood, Herms Wolff

Die Aktiven

Beliebte Geselligkeit: Gemeinsames Singen

Singing with Kraus

Zu den englischen Gastgebern, die von Anfang an dabei sind, gehören neben Shan Bigwood auch Christel und Harold Inder. Sie organisieren – ebenso wie die deutschen Partner um Herms Wolff und den Concordia-Vorstand – in fast jedem Jahr einen Besuch von 10 bis 14 Tagen Dauer, abwechselnd einmal in Königslutter und einmal in Taunton.

1982

Eine Freundschaftsurkunde wird zwischen den beiden Städten ausgetauscht.

1989

KATE wird zu Friends of Königslutter (FOK).

1992

Im September wird ein offizieller Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden Städten in Königslutter unterzeichnet; im März 1993 erfolgt die Unterzeichnung der Partnerschaft in Taunton.

1996 – Vereinsgründung
<b>Der erste Vorstand im Juli 1996</b><br />Von links:<br />Dave Twigg, Rüdiger Baumgardt, Arnulf Baumann und Herms Wolff

Der erste Vorstand

Artikel in BZ über Vereinsgründung

Artikel in BZ vom 26.04.96

Am 23. April gründen 11 Lutteraner den Verein „Friends of Taunton“ (FOT), um den Austausch auf eine breitere Basis zu stellen. Zum 1. Vorsitzenden wird Rüdiger Baumgardt gewählt. Seine beiden Stellvertreter werden Herms Wolff und David Twigg, Schriftführer wird Arnulf Baumann.

Inzwischen sind viele Jugendliche der ersten Austausch-Gruppen erwachsen und aus der Stadt weggezogen; die Freundschaften zwischen den Gastgeberfamilien bestehen aber weiterhin. Der Verein wächst rasch an; im Jahr 2000 hat er 41 Mitglieder und heute sind es 45 Mitglieds-Familien.

Ebenfalls seit 1996 besteht eine Partnerschaft zwischen der Stadtkirche St. Fabian und Sebastian und der St Peter Church in Taunton.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Königslutter und das Blasorchester Blau-Gelb haben Kontakte zu ähnlichen Vereinen in Taunton geknüpft.

1997
Die Bürgermeister Arnulf Baumann und Allan Paul

Die Bürgermeister

In Taunton wird ein Stein mit den Namen der Partnerstädte enthüllt.

2003
Königslutter verewigt in Gusseisen

Königslutter verewigt in Gusseisen

<b>Empfang in Taunton</b><br />Die Bürgermeister Arnulf Baumann und Adrian Prior-Sankey, dahinter Stadtdirektor Hilmar Liedtke <br /> (rechts im Hintergrund steht der Baum<small> </small>!)

Empfang in Taunton

Die Königslutteraner und ihr Stadtdirektor Hilmar Liedtke bringen Gastgeschenke nach Taunton mit: einen Gullydeckel mit Königslutter-Wappen und einen Baum, den sie im Park von Taunton einpflanzen.

2004

Arnulf Baumann wird zum neuen Vorsitzenden gewählt. Rüdiger Baumgardt wird sein Stellvertreter.

2006
<b>Unser Vorstand beim 10-jährigen Jubiläum 2006</b><br />Von links:<br />Andreas Weber, Arnulf Baumann, Christa Haude, Hannes Sell, Anika Schmidt, Rüdiger Baumgardt und Ilse Fischer

Unser Vorstand 2006

Der Verein Friends of Taunton feiert sein 10-jähriges Jubiläum.